NAKT_UNPLUGGED

Die Workshops

Gemeinsam ausprobieren! Diese mehrstündigen Einheiten in Arbeitsgruppen unter Anleitung ausgewählter Dozent*innen bzw. Studierendenkollektive ermöglichen den Austausch von künstlerischen Arbeitsweisen und -techniken sowie von theoretischen Ansätzen zu einem zuvor ausgewählten bzw. von den Bewerbenden vorgeschlagenen spezifischen Aspekt des Themas unplugged.

 

Die Performance Jam Sessions

Spielend improvisieren! Bei der Performance Jam Session kann jede*r jederzeit mitmachen und sich künstlerisch einbringen. Zuvor einigen sich die Anwesenden ggf. auf einige gemeinsam ausgehandelte Regeln. Die Jam Session ermöglicht ein ergebnisoffenes Kennenlernen und ein erstes Miteinanderarbeiten auf spielerischer Grundlage.

 

Die Performances

Die Showings

Prozesse zeigen! Zudem werden die in den Workshops erarbeiteten (Zwischen-)Ergebnisse gemeinsam auf der Bühne nicht-öffentlich erprobt und diskutiert. Über die Festivaltage können eigene kleine Performances „außer der Reihe“ angekündigt und auf kleinste interne Bühnen gebracht werden. Das Festival wird unterstützt durch gemeinsame Pausen und leckeres Essen zur wichtigen Austauschplattform.

 

Die Impulsvorträge

Gemeinsam reflektieren und diskutieren! Darüber hinaus sorgen Impulsvorträge von Performancekünstler*innen und Performancetheoretiker*innen für zusätzlichen Input. Im Anschluss stehen die Vortragenden persönlich Rede und Antwort und diskutieren mit den Teilnehmenden.

 


Zeigen, teilen und mit-teilen! Die eingereichten Produktionen werden dem Festivalpublikum am Abend an einem externen Veranstaltungsort der freien Szene präsentiert und geben Einblick in die verschiedenen ästhetischen Ansätze der Teilnehmenden.

 



Wir

Studierende des MA Performance Studies Hamburg sind Gastgeber und Initiatoren des NAKT Festivals auf Kampnagel.


Ihr

Ihr schickt uns Eure Bewerbungen und Ideen zu, und wir laden euch zahlreich ein.


Performancekünstler*innen

- zur Zeit noch in Arbeit -